Suchen

Bürgermeisterin Zepuntke besuchte Duesseldorf-aktiv.net

Klaudia Zepuntke erschien gleich in zweifacher Funktion beim Neubürger-Treff von Duesseldorf-aktiv.net in Bilk: als 2. Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Düsseldorf und als Gemeindeschwester von Düsseltal-Flingern. Sie habe eine Ausbildung zur Krankenschwester gemacht, erzählte Zepuntke. Danach sei sie Gemeindeschwester geworden. „In meinem Beruf werde ich Schwester Klaudia genannt.“

Auch als Politikerin ist sie sehr engagiert. Für die SPD sitzt sie seit acht Jahren im Stadtrat. Seit zwei Jahren ist sie 2. Bürgermeisterin. Ihre Tätigkeit als Politikerin sei auch ein Ehrenamt, so Zepuntke. Sie erhalte allerdings eine Aufwandsentschädigung, fuhr sie fort.

Mit dem Ehrenamt kennt sich Klaudia Zepuntke also bestens aus. „Das Ehrenamt ist unter anderem eine Wertschätzung und auch Anerkennung, erklärte sie beim Termin in Bilk. Und duesseldorf-aktiv.net  stehe exemplarisch für das Ehrenamt lobte Zepuntke den Veranstalter. Die Offenheit dieser Organisation sei sehr wohltuend.

Ihre Arbeit als Bürgermeisterin findet sie „toll“; ihren Beruf als Gemeindeschwester aber ebenso. Wer sich im Ehrenamt betätige, bringe konkrete Vorstellungen ein, sagte sie. Die Leute seien anspruchsvoller geworden. „Außerdem bringen sie sehr viel Professionalität mit.“.

Ob sie auch nach sechs Jahren weiterhin Bürgermeisterin bleiben wolle, wisse sie noch nicht, antwortete Zepuntke auf eine Frage. Die Wahl sei ja erst 2020. „Ich muss erst einmal sehen, ob ich diese Strecke bis dahin durchhalte.“ Das hänge alles von der Gesundheit ab. Die Reaktion der Besucher der Veranstaltung war ziemlich einhellig: „Die Frau ist sympathisch und authentisch.“